Samstag, 27. November 2010

Aus dem Abseits - Ein Film über Homosexualität im Amateurfußball

So, hier mal eine interessante Dokumentation über Homosexualität im Amateurfußball ^__^ Den Artikel und den Link hat mit ein Vögelchen gezwitschert, dankeschön :*
Wenn ihr unten auf die Quelle klickt, kommt ihr dann auch zu dem Video :)

♥ Have Fun ♥

Doku über schwule Amateurfußballer
25.11.2010

Zwei Studenten der Hochschule Bremen haben im Internet eine Dokumentation über lesbische und schwule Fußballspieler im Amateurbereich veröffentlicht.



Dino Bernabeo und Niko Schleicher haben "Aus dem Abseits" innerhalb von vier Monaten als Abschlussarbeit gedreht. Der elfminütige Film erzählt die Geschichte des Amateurfußballers Tony Quindt vom Kreisligisten SIG Elmenhorst (Schleswig-Holstein). Der aus Russland stammende Spieler berichtet, wie er vor seinem Coming-out Beziehungen zu Frauen erfunden hat, um bei seinen Mitspielern akzeptiert zu werden. Neben ihm kommen ein schwuler Schiedsrichter und eine frühere lesbische Spielerin zu Wort. Zudem analysiert ein Sportpsychologe die typischen Probleme von lesbischen oder schwulen Amateurfußballern. Auch DFB-Präsident Theo Zwanziger wird befragt.

Im Interview mit dem Fußballmagazin Elf Freunde erklären die Studenten, dass ein toleranter Umgang mit Schwulen und Lesben auch im Amateurfußball nicht die Regel sei. Im Film haben sie beschrieben, wie wenig Interesse die Fußballverbände am Thema Homosexualität haben - speziell in der deutschen Provinz. Gerade die Religion hat hier einen fatalen Einfluss: "In Vereinen mit hohem Migrationsanteil und/oder sehr religiösen Mitgliedern, dürfte es nicht so leicht sein, sich zu outen", erklärte Schleicher.

Im Fußball müsse Schwulenhass sowohl von der Basis als auch im Profibereich bekämpft werden, sind sich die Studenten sicher. Bislang hat sich in Deutschland jedoch noch kein Profifußballer geoutet. Das einzige Coming-out im europäischen Fußball erreichte 1990 die Presse: Dem einstigen englischen Hoffnungsträger Justin Fashanu brachte das aber kein Glück. Er wurde wie ein Aussätziger behandelt und musste mehrfach das Team wechseln. Im Alter von 37 Jahren verübte er 1998 unter mysteriösen Umständen Selbstmord.

Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen