Donnerstag, 19. Juni 2008

Queer Cinema: Latter Days



I'm already going to hell for kissing you, so I may as well take the scenic route.

Als ich letztes Wochenende Langeweile schob, wusste ich noch nicht, dass ich kurz vor der schönsten Entdeckung meines ganzen Lebens stand. Während ich bei Google alle Serien die ich kannte eingab und durch Wikipedia von jeder interessante Hintergründe erfuhr, blieb meine Aufmerksamkeit im Endeffekt bei "Charmed" hängen.

Andrew Alan Fuller war schon immer einer meiner Lieblinge in dieser Welt der Magie, weil er einfach der Niedlichste war ^_^ (für Unwissende: ich meine den lieben Chris, Sohn von Piper und Leo) So war es auch kein Wunder, dass ich mich dazu entschloss, bei Photobucket nach neuen Bildern von ihm zu suchen. Gedacht, getan.

Doch ich merkte schnell, dass ich jemanden auf meiner "Liste der schönsten und in meinem Universum schwulen Schauspieler" vergessen hatte: Wes Ramsey! Wie konnte ich nur verdrängen, dass Chris einen absolut geilen großen Bruder Wyatt besitzt? Diesen Fehler wollte ich schnell wieder gut machen und deshalb gab ich den Namen gleich in mir allen bekannten Suchmaschinen ein. Erstmal hieß es, sich schlau machen. Im Laufe des Nachmittags verarbeitete mein Gehirn alle neugewonnenen Informationen und wollte nun visuellen Reizen ausgesetzt werden.

Schnell wurde mir klar, dass sich mein Leben von einer Minute auf die andere verändern würde. Ich wusste nicht, wie mir geschah, als ich ES sah. ES war so unglaublich schön, ich konnte mein überwältigendes Glück kaum fassen. Auf einem der Bilder... lag Wesley A. Ramsey nackt in einem Bett und neben ihm ein anderer Schönling, ebenfalls nackt. Beide sahen sich sinnlich in die Augen und verschlangen sich mit Blicken, als wenn es keinen Morgen mehr geben würde. Um mich herum wurde es dunkel, meine komplette Aufmerksamkeit hatte sich diesem Bild gewidmet. Neben mir hätte eine Atombombe hochgehen können, wahrscheinlich wäre das spurlos an mir vorüber gegangen.




We're colors and whites. We don't mix.

Mein Herz stand in Flammen, ich musste so schnell wie möglich in Erfahrung bringen, was es mit diesem Bild auf sich hatte! Ich durchforstete Wikipedia und nach nicht einmal 10 Minuten wurde ich erleuchtet:

LATTER DAYS

So hieß also der Schlüssel zu meinem Herzbegehren! "Latter Days"... in den Hauptrollen Wes Ramsey und Steve Sandvoss. Mir war sofort klar, dass Steve der andere wunderschöne Mann auf dem Foto sein musste, deshalb sammelte ich auch über ihn in atemberaubender Lichtgeschwindigkeit Informationen.

Ich verspürte den Drang, diesen Film zu besitzen. Doch musste ich mir eingestehen, dass ich erst wissen wollte, um was es eigentlich ging. Ich konnte die Homepage von "Latter Days" ausmachen und bekam mehr, als ich erhofft hatte.

www.latterdays.profun.de

Nach ausführlicher Recherche war es dann soweit. Bei Amazon wurde die "Special Edition - 2 DVD-Box" bestellt.

Mir kam es so vor, als wären Jahre vergangen, so sehr sehnte ich mich nach diesem Film. Am Dienstag wurde ich erhört. Ich konnte mich nicht zurückhalten, sobald ich das Paket in Händen hielt, wurde es aufgerissen und der Inhalt in den DVD-Player geschoben. Es war heiß und kalt, mein Herzklopfen hätte es mit einem Presslufthammer aufnehmen können, ich zwang mich dazu, ruhig zu atmen, doch es half alles nichts. Erst durch die Wörter "Film starten" konnte ich mich wieder beruhigen...




It's okay, this doesn't have to mean anything. - Yes it does.

Ich war so begeistert von dem Film, dass ich ihn mir gleich dreimal ansehen musste. Dieses Meisterwerk war so bewegend, nicht nur ein 08/15 Liebesfilm über Schwule! Es ging um Selbstfindung, Liebe, Glaube, Hass, Freundschaft, Verlust, Angst, Trauer, Sex... Niemals hab ich etwas gesehen, dass diese Elemente so wunderbar vereinen konnte wie "Latter Days".

(den nachstehenden Teil bitte nur weiterlesen, wenn du gespoilert werden willst)

Mit Aaron, einem Mormonen-Missionar, und Chris, einem schwulen Playboy, treffen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können. Die beiden werden Nachbarn und um sein Ego zu stärken, schließt Chris mit seinen Freunden eine Wette ab. Er soll den Mormonen in sein Bett holen, doch so einfach, wie er zuerst denkt, wird es ihm nicht gemacht. Chris und Aaron verstricken sich immer mehr in Wortgefechte, ihre verschiedenen Lebensweisen prallen bei jeder Begegnung aneinander ab. Während Chris ungezwungenem Sex huldigt, will Aaron niemandem sein Geheimnis preisgeben. In seiner Gemeinschaft ist Homosexualität ein Verbrechen, Angst und Unsicherheit zerfressen sein Herz. Chris will ihm helfen und bemerkt schnell, dass er Gefühle für den jungen Mann entwickelt, doch Aaron sieht in ihm nur eine leere Hülle, einen strahlenden Körper aber nichts dahinter. Krampfhaft versucht Chris, sich zu ändern, er beginnt, Kranken zu helfen. Zur gleichen Zeit zieht Aaron von Haus zu Haus und will seinen Glauben verbreiten. Eines Abends kommen sich beide viel näher, als gut für sie ist. Ein unschuldiger Kuss zerstört das Leben von Aaron, er soll nach Hause geschickt werden. Bevor sich beide aus den Augen verlieren, verbringen sie eine Nacht miteinander. Chris und Aaron erfahren zum ersten Mal die wahre Bedeutung von Liebe... doch schnell werden sie von der grausamen Wirklichkeit eingeholt. Aaron verzweifelt ohne Chris, seinen einzigen Ausweg sieht er im Selbstmord. Chris versucht mit aller Macht, seine große Liebe zu finden, doch als er endlich Aarons Familie gefunden hat, scheint alles zu spät. In seiner Trauer verschließt sich Chris, er stürzt sich in seine Arbeit und schwört seinem draufgängerischen Leben ab. Was er nicht weiß: Aaron hat seinen Selbstmordversuch überlebt und wurde in eine Umerziehungsanstalt gesteckt. Eines nachts kann er unbemerkt fliehen und will nichts dringender, als seinen Geliebten zu finden. Beide umarmen sich glücklich, als sie nach vielen Monaten endlich wieder die Wärme des ersehnten Körpers spüren.




Sometimes it all still feels like a mass of dots. But more and more these days, I feel like we're all connected. And it's beautiful... and funny... and good.


Ich lege diesen Film jedem wärmstens ans Herz! Mir hat er mein Leben auf alle Fälle versüßt *gg*